Handreichungen

Die Vitako-Handreichungen bieten Hilfestellung bei Konzeption und Planung von IT-Projekten oder Fachverfahren und oft auch eine Handlungsanleitung zur Umsetzung derselben. Handreichungen reagieren auf Gesetzesänderungen oder -reformen. Häufig gehen Sie aus der Arbeit der Vitako-Facharbeitsgruppen hervor und sind von ausgewiesenen Experten und Praktikern verfasst, die das Beschriebene selbst bereits geplant und umgesetzt haben.

Adressaten von Handreichungen sind Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Kommunalverwaltungen, die mit der Umsetzung eines IT-Projekts betraut oder von einer Umsetzung am eigenen Arbeitsplatz betroffen sind.

  • Die Marktanalyse, die das Bundesinnenministerium zum Software-Einsatz in der Bundesverwaltung veröffentlicht hat, belegt eine starke Abhängigkeit der öffentlichen Verwaltung in Deutschland von einzelnen Software-Herstellern. Besonders problematisch wird diese Abhängigkeit, wenn diese Hersteller personenbezogene Daten in Länder außerhalb der EU übertragen und zudem dem US-amerikanischen Cloud-Act unterliegen. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in seinem Schrems-II-Urteil solche Datenübertragungen in Drittländer, besonders in die USA, unter hohe Auflagen gestellt, damit diese als datenschutzkonform gelten können. Insbesondere dann, wenn sich die Rechenzentren für Cloud-Dienste außerhalb der EU befinden, stellt sich damit die Frage, ob öffentliche Verwaltungen und ihre IT-Dienstleister noch in jedem Fall die vollständige Kontrolle sowohl über ihre eigenen als auch über Bürgerdaten garantieren können, wie es das Gesetz verlangt. Nach den Vorgaben der DSGVO müssen die Verantwortlichen jederzeit nachweisen können, welche personenbezogenen Daten zu welchem Zweck verarbeitet werden. Aber auch weitere Aspekte der digitalen Souveränität stellen regelmäßig in Frage, ob Software in Nicht-EU-Drittländern betrieben werden sollte.

    Diese Handreichung legt daher neben einer Empfehlung zur Nutzung von Officeanwendungen, konkrete Empfehlungen zur Nutzung von cloudbasierten Officeanwendungen dar. Die Basis dieser Handreichung ist dabei das VITAKO-Positionspapier zur Deutschen Verwaltungscloud.